Ich begrüsse Sie auf meiner Webseite und wünsche Ihnen viel Spass bei der Durchsicht meiner Exponate. Sollten Sie ähnliche Interessen verfolgen, wäre ich an einem Gedankenaustausch sehr interessiert. Über Hinweise auf unterlaufende Fehler, für Verbesserungsvorschläge oder auch Tausch- und Verkaufsangebote, würde ich mich freuen. Besonders Stücke, die meine Exponate thematisch wie philatelistisch voran bringen können, werden von mir immer gesucht. Meine Email-Addresse ist unter dieser Kontaktinformation zu finden.
Desweiteren habe ich begonnen Leseproben einiger meiner Bücher auf dieser Seite zur Verfügung zustellen. Viel Spass beim kostenlosen Schmökern. Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie eines dieser Bücher als gedrucktes Exemplar erwerben möchten. Ich möchte Sie auch darauf hinweisen, daß am Ende dieser Seite interessante Neuerwerbe, Nachträge und Berichtigungen zu finden sind. Bitte beachten Sie, daß Sie durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + bzw. Strg und - Webseiten beliebig vergrößern oder verkleinern können.

"Luftbrücke Berlin: 1948 - 1949"

Während der sowjetische Blockade Westberlins, leitete die Magistratspost mit Genehmigung der Westalliierten mit Eigenausgaben frankierte Sendungen nach Westdeutschland luftpostgebührenfrei ab. Die postalische Entwicklung, die Schwierigkeiten und Besonderheiten dieser Zeit, die sich aus Währungsreform, Blockade, Luftbrücke, Eisenbahnerstreik und Westzonenanpassung u. a. ergaben, werden anhand von Bedarfsbelegen und unter Berücksichtigung von Erst- und Letzttagsdaten aufgezeigt. Eine Studie über die Besonderheiten der drei ersten Luftbrückenstempel, rundet diese Zusammenstellung ab. Sollten Sie interessiert sein, können Sie das vollständige Exponat einsehen:
Hier geht es zur Sammlung "Luftbrücke Berlin"

"Berlin (West) 1948 - 1960: In- und Auslandsluftpost"

Die Entwicklung dieses Postdienstes, war mit vielen Anfangsschwierigkeiten belastet. Wie in kleinen Schritten der Weg in die Normalisierung vollzogen wurde, wird anhand von Tarifen, Zahlungsvarianten und Luftpostarten aufgezeigt. Die Darstellung möglicher Frankaturen, Ganzsachen, Portostufen und wichtiger Daten, rundet das Gesamtbild bis 1960 ab.
Das Luftpost-Exponat wurde im Oktober 1979 (AIR-PHILA, Berlin) erstmals ausgestellt. 1985 in Braunschweig, 1987 auf der LUPOSTA, Berlin, 1991 in Hameln und 1993 auf der NAPOSTA in Dortmund und jeweils mit einer Goldmedaille, teils mit Ehrenpreis, ausgezeichnet. Sollten Sie interessiert sein, können Sie das vollständige Exponat einsehen: Hier geht es zur Sammlung "Luftpost Berlin"

Literaturhinweis: G. Steinbock, J. H. Gunn und P. Koegel "1948 - 1965. Berlin (West). Auslandsluftpost (Handbuch mit Bewertungen)".


"Luftbrücken-, Luftpost- und Luftfahrtthematik-Besonderheiten"
- vom Auftragsstück bis zum Zusammendruck -

Beim Aufbau einer spezialisierten Luftpost-Sammlung mit den im Titel genannten Schwerpunkten, ergeben sich auch immer wieder besondere Belege, die in dieser Abteilung in loser Folge in vier Teilen mit fast 100 Seiten dargestellt werden. Dabei einmalige, oder zumindest selten einmal zu sehende Stücke, die mitunter auch in kleinen Studien aufgemacht wurden. Sollten Sie interessiert sein, können Sie das vollständige Exponat einsehen:
Hier geht es zur Sammlung "Besonderheiten"

"Berlin (West) - Postkarten-Ganzsachen Flughafen Berlin-Tempelhof"

Das Exponat erzählt die Geschichte dieser Postkarte, dessen Werteindruck als Postwertzeichen nicht verausgabt wurde, beginnend mit den Goldammer-Entwürfen, den persönlichen übergaben Dr. Holthöfers und die Entstehung zweier Auflagen. Abweichungen im Vordruck und in den Kartonfarben, sowie besondere Versendungs- und Behandlungsformen, runden das Thema ab.
Hier geht es zur Sammlung "Postkarten-Ganzsachen"
Literaturhinweis: G. Steinbock, "Berlin (West), Postkarten-Ganzsache Flughafen Berlin-Tempelhof. Studie über die Besonderheiten der MICHEL-Nr. P 16" Schriftenreihe Nr. 7 der Forschungsgemeinschaft Berlin mit Bewertungen.

MICHEL-Nr. P16

"Otto Lilienthal: Studie über die Postwertzeichen, Stempel und Besonderheiten Westberlins"

Otto Lilienthal ist weltweit betrachtet ohne Zweifel die berühmteste Persönlichkeit Berlins. Seine Flugversuche am Fliegeberg in Lichterfelde, versetzten die Welt in Erstaunen und Bewunderung. Sie waren auch Grundlage dafür, dass Westberlin während der Blockade in den Jahren 1948 und 1949 aus der Luft wie eine Festung versorgt und dem Zugriff der Sowjets entzogen werden konnte.
Die Landespostdirektion Berlin, erinnerte durch Postwertzeichen und Stempel immer wieder an das Wirken Lilienthals in Berlin. Seine Person, sein fliegerisches Können und seine Gedächtnisstätten, waren Anlaß für verschiedene Ausgaben, die zwar vorwiegend für den Luftpostbereich bestimmt waren, aber nicht nur dort Verwendung fanden.
Die Entstehung der Postwertzeichen, wie sie angekündigt wurden, die sich ergebenden Besonderheiten und die Verwendung von Marken im Postalltag sollen einen Überblick darüber geben, wie die LPD Berlin an Lilienthal erinnerte und sein Wirken in Berlin lebendig erhielt. Sollten Sie interessiert sein, können Sie das vollständige Exponat einsehen: Hier geht es zur Sammlung "Otto Lilienthal"

"Berlin (West) 1948-1991: Mit welchen Banknoten wurden Postgebühren beglichen?"

Die Zulässigkeit von fremden Postwertzeichen wie der Sowjetischen Besatzungszone, der Französischen Zone, der Bizone und der Bundesrepublik in den Westsektoren Berlins zeigt die Vielfalt von Möglichkeiten auf, die sich dem spezialisierten Sammler dieses Gebietes bietet.

Ging es um die Begleichung von Westberliner Postgebühren mit Banknoten, existierten neben der Zahlung mit Ost- oder Westmark in den Anfängen nach der Währungsreform weitere Varianten (Banknoten der Alliierten Militärbehörde, Reichsmark zu 1/10 usw.), wenn diese auch nicht allen Postbenutzern zugänglich waren (Militärgeld/Soldgeld). Das Exponat zeigt alle bestehenden Möglichkeiten auf und soll so Interesse dafür wecken, Zeitgeschichte und Philatelie in einer Sammlung zu vereinen. Hier geht es zur Sammlung "Banknoten"

 
 

Zur Vertiefung des Themas kann das Buch von G. Steinbock mit dem Titel "Westberlin - mit welchen Banknoten konnten Postgebühren beglichen werden?" herangezogen werden, welches auch den hier nicht bildlich dargestellten philatelistischen Teil berücksichtigt und Geldbelege im Zusammenhang mit Banknoten als zeitgeschichtlich-philatelistische Betrachtung darstellt.





"Zeitungen in Berlin: Original-Tageszeitungen mit politischen Ereignissen und philatelistischen Auswirkungen

In den Berliner Westsektoren überschlugen sich 1948 und 1949 die politischen Ereignisse, die dann auch philatelistisch ihren Niederschlag fanden. Währungsreformen, Blockade, Luftbrücke und Eisenbahnerstreik, sind nur einige wichtige Themen in den Tageszeitungen in Berlins. Anhand von Original-Zeitungen wird dieser Thematik nachgegangen, die in anderen hier gezeigten Exponaten auch mit Belegen und Stempeln aufgezeigt wird. Die Sammlung kann in niedriger oder hoher Auflösung über die folgenden Links als pdf-Dateien geladen werden.
Teil 1: [2 MB]  [10 MB] und Teil 2: [1 MB]  [7 MB]


"Westberliner Telegramme"

In einer Zeit, in der heutzutage Telefonate, Simse, Faxe und E-Mails milliardenfach und konkurrenzlos billig mit Höchstgeschwindigkeit über elektronische Datenautobahnen sausen, herrschte einst allein und exklusiv als Übermittler eiliger Nachrichten das Telegramm.
Der Telegrammdienst in den Westsektoren Berlins, der, bedingt durch Kriegsschäden und durch die Teilung der Stadt, viele Anfangsschwierigkeiten zu überwinden hatte, kam deshalb nur schrittweise und unter Aufsicht der Westalliierten wieder in Gang. Das Exponat versucht die postgeschichtlich wichtigen Aspekte und damit die Entwicklung dieses Dienstes in der Zeit von 1948 - 1991 darzustellen.
Hier geht es zur Sammlung "Telegramme"



"Postsparkarten (1950 - 1983): Kleinsparen in der Bundesrepublik und Berlin (West)"

Um den großen Investitionsbedarf der Volkswirtschaft zu befriedigen, war u.a. auch eine ausreichende Spartätigkeit notwendig. Als sich ab 1949 langsam ein Wandel bei den Einlagen bemerkbar machte, schien die Zeit reif zu sein, Einkommensbezieher wieder dem "echten Sparen" zuzuführen. Da in allen Bereichen Nachholbedarf bestand, konnten zunächst nur geringe Beträge gespart werden. Seitens der Post beschloss man, mittels der Postsparkarte vor allem Kleinbeträge abzuschöpfen.
Das Exponat zeigt die Entwicklung der blauen, gelben und grünen Postsparkarte mit all ihren Besonderheiten und wie Schüler, Hausfrauen und Berufstätige über die Sammelleidenschaft zur Postsparkarte kamen und dadurch zu Postsparern wurden.
Die Sammlung wurde erstmals im Juni 2003 in Hildesheim, später 2004 in Springe und 2005 auf der Rang 1-Ausstellung NAPOSTA in Hannover ausgestellt und jeweils mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Auf der internationalen Ausstellung IBRA '09, wurde mit 85 Punkten eine Groß-Vermeil-Medaille erreicht. Hier geht es zur Sammlung "Postsparkarten"
Literaturhinweis: G. Steinbock und H.-U. Schulz, "1939 - 1983, Die Postsparkarte. Handbuch über die Besonderheiten dieses Postdienstes mit Bewertungen".


"Postgelddienste: Bauwerke und Denkmäler. Portostufen mit der letzten DDR-Dauerserie"

Die besonderen Umstände in der DDR im Zeitraum vom 02.07.90 - 31.12.91 erlaubten es, dass bestimmte Gelddienstbelege, die ansonsten nach der vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist vernichtet wurden, in Sammlerhände gelangten. Die Zusammenstellung zeigt die Portostufen und berücksichtigt auch Gebührenzahlungen auf sonstigen Einzahlungsbelegen. Hier geht es zur Sammlung "Postgelddienste"
Literaturhinweis: G. Steinbock, Bauwerke und Denkmäler. Portostufen der letzten DDR-Dauerserie (02.07.90 - 31.12.91). Handbuch mit Bewertungen.

"Der Steinbock: Verwandtschaft, Feinde, die Bedeutung in Kultur und Wirtschaft"

Dieses Exponat wurde in 25 Jahren aufgebaut und erstmals 1990 in Springe am Deister im Rang 3 ausgestellt. Im April 2012 in Essen auf der Rang 1-Ausstellung/Deutsche Meisterschaften, wurde die Sammlung letzmalig gezeigt und mit einer Goldmedaille (87 Punkte) ausgezeichnet.
Abweichend von den meisten Sammlungen, die sich mit Wildtieren beschäftigen, habe ich mich bemüht das gesamte Umfeld des Steinbocks zu erfassen und in allen Facetten darzustellen, so weit es das philatelistische Material ermöglichte. In dieser Zusammenstellung wurde besonders darauf geachtet, die gesamte Breite des philatelistischen Materials auszunutzen und es gleichwertig zu den thematischen Ausssagen vorzustellen. Zur besseren Unterscheidung, wurden die philatelistischen Texte, im Gegensatz zu den thematischen Beschreibungen, in Kursivschrift gehalten. Sollten Sie interessiert sein, können Sie das vollständige Exponat einsehen: Hier geht es zur Sammlung "Der Steinbock"

 

Ein-Rahmen-Exponate

Im Laufe meiner langjährigen Sammelleidenschaft habe ich mehrere Ein-Rahmen-Exponate zusammengestellt, die Spezialgebiete der Philatelie aufarbeiten. Jedes Exponat umfasst ca. 12 Blätter und kann durch klicken auf die folgenden (blauen/roten) Links in niedriger oder hoher Auflösung geladen werden. Die ungefähre Grösse der pdf-Dateien ist in Megabytes (MB) angegeben und bestimmt die Ladezeit.

Andorra (französisch)
1950 - die erste 100-F-Flugpostausgabe
Studie über die Besonderheiten der MICHEL-Nr. 141.
 
[1 MB]  oder  [5 MB]

Paketpostdienst
Die Umstellung der Poststellen I-Amtsnummern im Zustellbezirk 28
(Berlin-Hermsdorf 1 / Berlin 28) am 1. 10. 1962.
 
[1 MB]  oder  [6 MB]

Luftbrücke Berlin
5. Jahrestag der Einweihung des Luftbrückendenkmals
Studie über die Besonderheiten der MICHEL-Nr. 145.
 
[1 MB]  oder  [7 MB]

Luftbrücke Berlin
10. Jahrestag der Beendigung der Berliner Blockade
Studie über die Besonderheiten der MICHEL-Nr. 188.
 
[1 MB]  oder  [5 MB]

IPTT / LUPOSTA
Weltkongress des Postpersonals - 50 Jahre Luftpostbeförderung
MICHEL-Nr. 230 und 435: Studie über die Besonderheiten dieser Ausgaben.
 
[1 MB]  oder  [4 MB]

Luftbrücke Berlin
25. und 40. Jahrestag der Beendigung der Blockade
Studie über die Besonderheiten der MICHEL-Nr. 466 und 842.
 
[1 MB]  oder  [4 MB]

Berlin (West): Flughafen-Postwertzeichen
Besonderheiten zu den MICHEL-Nr. 48 und 57 (Flughafen Berlin-Tempelhof),
477 (Flughafen Berlin-Tegel), 586 und 671 (Flughafen Frankfurt / Main).
 
[1 MB]  oder  [8 MB]

Luftbruecken-Flugzeug der Franzosen auf Flughafen Berlin-Tegel

1948 - 1949: Flugzeuge während der Luftbrücke
Dakotas, Skymasters, Yorks, Tudors oder Hastings, waren nur einige der zahlreichen Flugzeugtypen, die die Westsektoren Berlins während der Blockade aus der Luft versorgten. Privat- und Originalfotos aus den Beständen der Landesbildstelle, Berlin.
 
[1 MB]  oder  [6 MB]

1.4.1993 - 31.12.2001: Der letzte DM-Aerogramm-Tarif
Wenn auch Ende 1991 das Sammelgebiet Berlin (West) endete, so kann die Aerogramm-Postgeschichte als Teil der Bundesrepublik weitergeführt werden.
 
[1 MB]  oder  [5 MB]

 

Fachbücher und Archiv

1948-1965, Berlin (West), Auslandsluftpost
 
Handbuch. 2. Auflage. 436 Seiten, 445 farbige Belegabbildungen.
Tarife von 1948 - 1965. Bewertungen für Einzel-, Mehrfach-, Mischfrankaturen und Freistempel. Sondergebiete wie Auslands-Ganzsachen, Devisen-, Firmen- und Touristen-Luftpost. Ämter-Verzeichnis (alte und neue Bezeichnung).
 
Leseprobe durch Seiten-Beispielabbildungen: [2 MB]  oder  [8 MB]


 

Bauwerke und Denkmäler: Portostufen mit der letzten DDR-Dauerserie 02.07.90 - 31.12.91
 
Handbuch mit Bewertungen. 417 Seiten mit 681 Abbildungen in Farbe. Abgebildet und bewertet werden Grundversendungsarten, Behandlungs- und Versendungsarten, Gelddienste, Telegrammdienste, Besonderheiten, Einzel-, Mehrfach- und Mischfrankaturen. Auf der Briefmarken-Ausstellung BEROLINA 2011, Berlin, mit einer Gold-Medaille ausgezeichnet.
 
Leseprobe durch Seiten-Beispielabbildungen: [1 MB]  oder  [6 MB]


 

Westberlin 1948 - 1991, Luftpostfaltbriefe / Aerogramme
 
Handbuch anl. des 100jährigen Jubiläums des Berliner Ganzsachen-Sammlervereins. Katalog-Nr. nach Michel, Kessler, Greiner und Borek. Bewertungen für ungebraucht, ungebraucht (ungefaltet), Ersttag, gebraucht, Zusatzdienste und Besonderheiten. Erste Auflage, 202 Seiten, 174 Schwarz-Weiß-Abbildungen.
 
Leseprobe durch Seiten-Beispielabbildungen: [2 MB]  oder  [5 MB]


 

Berlin (West) - Amtliche Postkarten-Ganzsachen mit Luftpost
Zusatzfrankaturen (Michel-Nr. P1 - P49 und FP1 - FP6)

 
Bewertet werden mit Luftpost beförderte amtliche Postkarten-Ganzsachen, jeweils in den Gebührenstufen der aktuellen In- und Auslandstarife. Ferner vorkommende Zusatzdienste wie Einschreiben, Eilboten und Rohrpost. Bei einigen Ausgaben ferner Ersttage u. anlassbezogene Sonderstempel. In jeder Periode wird einleitend auf zulässige Fremdverwendungen unter Verwendung entsprechender Abbildungen hingewiesen.
 
DIN B5. 156 Seiten mit 170 farbigen Abbildungen. ISBN 978-3-94384486-3.
 


 

1948 - 1963, Postschnelldienst Berlin, Rohrpost-Schnelldienst Berlin, Berliner Rohrpost
 
Handbuch mit Bewertungen für EF, MeF, MiF und Zusatzdienste. Zweite Auflage. 308 Seiten mit 43 Schwarz-Weiß- und 325 Farbabbildungen.
 
Titelbild und Inhaltsverzeichnis: [0.4 MB]  oder  [1 MB]
Leseprobe durch Seiten-Beispielabbildungen: [1 MB]  oder  [5 MB]


 

In über 50 Jahren, ist durch den Aufbau zahlreicher Berlin-Spezial-Sammlungen der Wunsch entstanden, das erworbene Wissen in Studien, Spezialkatalogen und Handbüchern zu erfassen. Dabei waren Veröffentlichungen in den Rundbriefen der FG Berlin hilfreich, da FG-Mitglieder auch ihr Wissen an mich weitergaben bzw. mir die Auswertung Ihrer Exponate gestatteten. Meist finden Sie passend zu den Büchern auf der Hauptseite auch entsprechende Sammlungen. Einige dieser Arbeiten sind inzwischen vergriffen oder durch 2. Auflagen ergänzt worden. Von den im Archiv aufgeführten Arbeiten, sind teilweise aber noch Restposten vorhanden. Bei Interesse an diesen Büchern, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung. Hier geht es zum Archiv: [1 MB]  oder  [4 MB]

 
 

Neuzugänge und Berichtigungen (Januar 2014)

Eine Sammlung ist ständigen Veränderungen unterworfen. Neue Forschungsergebnisse und Neuzugänge, erfordern häufig einen Sammlungsumbau. Seit September 2012 sind inzwischen über 120 neue Seiten entstanden, deren Inhalte ich Ihnen in dieser Abteilung vorstellen möchte. Vielleicht finden Sie ja in den einzelnen Teilsammlungen, die eine oder andere Anregung für Ihr eigenes Exponat.  
 
Hier geht es zu den "Nachträgen"

 
 

Neuzugänge (Juli 2014)

Seit der ersten Einstellung von Neuzugängen im Januar 2014, sind zwischenzeitlich weitere 35 Seiten mit zum Teil wirklich ausgefallenen Belegen entstanden. Der Schwerpunkt mit 16 neuen Belegen, liegt diesmal bei den amtlichen Westberliner Ganzsachen-Postkarten, hier wiederum bei den F- und A-Teilen mit Luftpostzusatz und weiteren interessanten Zusatzdiensten.  
 
Hier geht es zu den "Nachträgen"


 

Neuzugänge (August 2015)

Über ein Jahr ist seit der Einstellung der letzten Neuzugänge vergangen. Inzwischen haben sich wieder über 50 neue Seiten angesammelt. Der Schwerpunkt liegt diesmal in den Bereichen Luftbrücke und In- und Auslandsluftpost, sowie einigen Spezialitäten aus Berliner Gebieten. Auch bei den amtlichen Postkarten, sind wieder interessante Neuzugänge mit gesuchten Zusatzdiensten zu verzeichnen.  
 
Hier geht es zu den "Nachträgen"

Bitte beachten Sie hierzu auch meinen neuen handbuchartigen Spezialkatalog „Berlin (West). Amtliche Postkarten-Ganzsachen mit Luftpostzusätzen“ (Michel-Nr. 1 - 49), der im Oktober 2015 erscheinen wird. Bewertet werden mit Luftpost beförderte amtliche Postkarten-Ganzsachen, jeweils in den Gebührenstufen der aktuellen In- und Auslandstarife. Ferner vorkommende Zusatzdienste wie Einschreiben, Eilboten und Rohrpost. Bei einigen Ausgaben ferner Ersttage und anlassbezogene Sonderstempel. In jeder Periode wird einleitend auf zulässige Fremdverwendungen unter Verwendung entsprechender Abbildungen hingewiesen.


 

Neuzugänge (September 2016)

Seit Einstellung der letzten Neuzugänge im August 2015, ist bereits wieder rund ein Jahr vergangen. Aus ergänzenden Belegen, haben sich inzwischen wieder über 60 neue Seiten mit interessanten Varianten ergeben. Die Schwerpunkte der Neuzugänge liegen diesmal in den Bereichen Luftbrücke Berlin, In- und Auslandsluftpost Berlin (einschl. amtliche Postkarten-Ganzsachen mit Luftpost-Zusatzfrankaturen) und bei den Westberliner Telegrammen und Postsparkarten. Weitere Einzelheiten, entnehmen Sie bitte dem detaillierten Inhaltsverzeichnis.  
 
Hier geht es zu den "Nachträgen"


 

Neuzugänge (Oktober 2017)

Wenn man sich fast 60 Jahre mit einem Sammelgebiet beschäftigt, dazu einige spezielle postgeschichtliche und thematische Spezialgebiete bearbeitet, dann wird es von Jahr zu Jahr schwerer interessante Besonderheiten und Belege hinzuzufügen.
 
Seit der letzten Einstellung ist bereits wieder ein Jahr vergangen. Umso mehr freut es mich meinen Plan einhalten zu können, Ihnen wieder auf rund 70 Seiten die in den letzten 12 Monaten erhaltenen Neuzugänge vorstellen zu können. Wie in den Vorjahren, so liegt der Schwerpunkt auch diesmal wieder bei den Gebieten Luftbrücke, In- und Auslandsluftpost einschl. der Postkarten-Ganzsachen mit Luftpostzusatz und bei den Postsparkarten. Aber auch für fast alle anderen auf der Hauptseite genannten Gebiete konnten, wenn auch in kleinem Umfang, interessante Stücke ergänzt werden.  
 
Hier geht es zu den "Nachträgen"